Die Kapitalmärkte

Wir beleuchten für Sie die aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten.
Finden Sie hier zudem thematische Kurzanalysen sowie strategische Themenpapiere.

Aktuelle Einschätzungen

  • Neues von den Märkten

    Neues von den Märkten: Oktober

    Konjunktur, Wachstum, Inflation und Geldpolitik – der Monatsbericht „Neues von den Märkten“ informiert Sie über aktuelle Entwicklungen und macht Sie mit unseren Einschätzungen vertraut. Erhalten Sie zudem einen umfangreichen Rück- und Ausblick auf relevante Asset-Klassen.
    (Stand: 30. September 2022)

  • Union Investment Committee bleibt defensiv   

    Union Investment Committee bleibt defensiv   

    Auf seiner regulären September-Sitzung hat das Union Investment Committee (UIC) seine defensive Risikoausrichtung (RoRo-Meter 2) bekräftigt. Abnehmende Wachstumsdynamik, hoher Inflationsdruck, restriktiver werdende Geldpolitik und geopolitische Risiken – das Kapitalmarktumfeld bleibt schwierig. Chancenorientierte Anlageklassen sind daher derzeit untergewichtet.

  • Italien wird wieder zum politischen Wackelkandidaten

    Italien wird wieder zum politischen Wackelkandidaten

    Bei der italienischen Parlamentswahl ist eine Überraschung ausgeblieben – das rechtsnationale Bündnis hat die Abstimmung gewonnen. „Für die Kapitalmärkte heißt das: Perspektivisch nehmen die Unsicherheiten um die drittgrößte Volkswirtschaft im Euroraum zu“, erläutert Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt bei Union Investment.

  • Inflation bleibt bestimmende Größe am Kapitalmarkt

    Inflation bleibt bestimmende Größe am Kapitalmarkt

    Die US-Notenbank Federal Reserve hat erneut klargemacht, dass die Inflation zu bekämpfen höchste Priorität hat und ein Ziel die Abkühlung des Arbeitsmarktes ist. In Europa bleibt aufgrund der hohen Energiepreise die Inflation noch länger erhöht. In beiden Fällen dürfte dies zu weiter steigenden Zinsen führen. Was bedeutet das für die verschiedenen Anlageklassen?

  • Investitionsboom – Ende der Wachstumsschwäche?

    Investitionsboom – Ende der Wachstumsschwäche?

    Die Zeiten schwachen Wachstums sind vorbei! Der Grund: ein Investitionsboom in den USA. Diese These hatten wir bereits vor einem Jahr aufgestellt – es ist Zeit, sie einem Realitätscheck zu unterziehen. Gibt es bereits Anzeichen für steigende Investitionen von US-Unternehmen? Und: Gilt dies auch für Europa?

  • EU-Energie-Notfallpaket löst Standortproblem nicht

    EU-Energie-Notfallpaket löst Standortproblem nicht 

    Die EU-Mitgliedstaaten wollen Ende September verschiedene Eingriffe in den europäischen Energiemarkt verabschieden. Darunter ein Preisdeckel am Strommarkt und Gewinnabschöpfungen bei den Versorgern. Dennoch dürften die Gas- und Strompreise dauerhaft erhöht und somit die Unsicherheiten am Markt weiterhin bestehen bleiben.  

  • Inflation im Euroraum: Noch keine Entspannung

    Inflation im Euroraum: Noch keine Entspannung

    Die Inflation in Europa steigt weiter an. “Eine Beruhigung ist erst im Jahr 2023 zu erwarten”, so Dr. Jörg Zeuner. Was das Wachstum betrifft, hängen Tiefe und Dauer der Rezession von der Lage am Energiemarkt ab. Welche Folgen hat dieses Umfeld für die europäischen Aktien- und Rentenmärkte?

  • China: Offizielle Wachstumsziele rücken in weite Ferne

    China: Offizielle Wachstumsziele rücken in weite Ferne

    Zahlreiche Faktoren lasten derzeit auf der chinesischen Wirtschaft. Das Niedrigwasser im Yangtse verschärft die Probleme. Peking hat zur Wachstumsstimulierung ein neues Infrastrukturpaket beschlossen; der Impuls dürfte aber begrenzt ausfallen. Union Investment erwartet daher ein rückläufiges Wachstum.

  • Weniger Handlungsspielraum für Biden?

    Weniger Handlungsspielraum für Biden?

    Am 8. November 2022 stehen die US-Midterm elections (Zwischenwahlen) an. Mit großen Überraschungen ist nicht zu rechnen: Die republikanische Mehrheit im Repräsentantenhaus und die demokratische Mehrheit im Senat sind das wahrscheinlichste Ergebnis. Dennoch ist ein gezielter Blick auf die Ergebnisse in den Schlüsselstaaten wichtig.

  • Inflation: Zu früh zum Aufatmen

    Inflation: Zu früh zum Aufatmen  

    Die Headline-Inflation sowie die Kernrate sind im Monatsvergleich in den USA gesunken. Im Euroraum hingegen weist der Trend weiter nach oben. Die Teuerung in Deutschland ist beispielsweise nur aufgrund von Sondereffekten vorübergehend rückläufig. Somit dürfte die Unsicherheit für die Kapitalmärkte weiter anhalten. 

Kapitalmarktanalysen

AnGedacht

Thematische Kurzanalysen

Investitionsboom – Ende der Wachstumsschwäche?

Investitionsboom – Ende der Wachstumsschwäche?

Teaser-Link
  • Jetzt lesen
Ziemlich beste Freunde?

Ziemlich beste Freunde?

Russland und China rücken näher zusammen 

Teaser-Link
  • Jetzt lesen
Greenflation – ein struktureller Inflationstreiber?

Greenflation – ein struktureller Inflationstreiber?

Treibt der Kampf gegen den Klimawandel die Preise?

Teaser-Link
  • Jetzt lesen

DurchGedacht

Strategische Themenpapiere

Aus der Balance

Aus der Balance

Wie institutionelle Investoren ihre gemischten Portfolios auf die erhöhte Inflation einstellen können

Teaser-Link
  • Mehr erfahren
Die Welt ordnet sich neu

Die Welt ordnet sich neu

Sechs Thesen

Teaser-Link
  • Mehr erfahren
Währungspolitik

Währungspolitik der Schwellenländer nach der Pandemie

Beitrag von Christian Kopf in Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen

Teaser-Link
  • Mehr erfahren

Die regelmäßigen Einschätzungen unserer Kapitalmarktexperten zu volkswirtschaftlichen Entwicklungen und Aussichten für die Asset Klassen finden Sie hier:

Zur aktuellen Marktmeinung

Alle Research-Paper, die wir bisher veröffentlicht haben, finden Sie hier:

 

Zum Research-Bereich